Individuelles standortbezogenes Förderkonzept

der VS Dr. Renner

 

für das Schuljahr 2018/19

überarbeitet von:

Rust Tanja, BEd.

Miklavc Anna, BEd.

Zöhrer Christina, M.A.

Hubmann Stephanie, Bed.

Hammer Claudia, Bed.

Hofer Manuela, Bed.

 

 

1. Einleitung

In der Volksschule unterscheiden sich die Kinder, insbesondere die Schulanfänger/innen hinsichtlich ihres Entwicklungsstandes, des Vorwissens, der Arbeitshaltung, des Sozialverhaltens und des Sprachstandes in einem großen Ausmaß. Aus diesem Grund müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, in denen sich der/die Einzelne nicht anpassen muss. Unsere Schule richtet sich nach den uns anvertrauten Kindern.

Durch differenzierte Lernangebote sollte jedes Kind Unterstützung erhalten, um optimal am Schulalltag teilhaben zu können.

Eine wesentliche Voraussetzung für ein schulisches Gelingen ist eine wertschätzende Haltung der Lehrerin und auch aller schulinterner Personen gegenüber jedem Kind. Ein Grundgedanke ist ein sicherer zusammenarbeitender Gemeinschaftsgedanke in dem jedes Mitglied der Schule akzeptiert, geschätzt und respektiert wird, daher ist es für die VS Renner das „Miteinander sein“ ein Fixpunkt des Schulalltages. Auch die Einbeziehung der Eltern in unseren Schulalltag ist uns ein überaus großes Anliegen.

Das pädagogische Konzept der VS Dr. Renner richtet sich nach den Ideen der Jenaplanpädagogik. Durch diesen reformpädagogischen Ansatz sollen die Kinder Bildung in sozialen, emotionalen, intellektuellen und körperlichen Bereichen erhalten. Förderung der Lernfreude, Stärkung und Entwicklung des Selbstvertrauens in ihre Leistungsfähigkeit, Aufbau sozialer Handlungsfähigkeit und Entwicklung von Lern- und Arbeitshaltung.

Um dieses pädagogische Konzept optimal umsetzen zu können, werden laufend im gesamten Schulgebäude Umbauarbeiten durchgeführt und Arbeitsmaterialien angeschafft bzw. hergestellt.

 

2. Förderschwerpunkte im Bereich Jenaplan:

  • Förderung der persönliche Stärken durch Arbeiten im selbst gewählten Interessensgebiet

  • Entwicklung von Selbstvertrauen in die Leistungsfähigkeit durch vielfältige Arten des selbständiges Arbeitens, Präsentationen und Feedback

  • Förderung von sozialer Handlungsfähigkeit aufgrund von Altersheterogenität (Teamfähigkeit). Das Miteinander ist ein wesentlicher Baustein in unserem Schulalltag

  • Förderung der Reflexionsfähigkeit und Kritikfähigkeit durch wertschätzendes Feedback und konstruktive Kritik

  • Förderung der selbstständigen Informationsbeschaffung (wissenschaftliches Arbeiten)

  • Förderung der Empathie durch regelmäßige Gespräche

  • Förderung der Selbstorganisation durch selbstständige Planung, Erstellung und Präsentation von Themengebieten

     

     

     

3. Allgemeine Fördermaßnahmen:

  • Freiarbeit, offene Lernformen, Lernpläne (Epochenpläne) : Die Kinder arbeiten in allen Schulstufen nach Plänen, dadurch entsteht schülerzentrierter Unterricht, der individuelle Entwicklung ermöglicht.

  • Klassenübergreifendes Arbeiten: Arbeiten in altersheterogenen Gruppen (Stammgruppen) fördert die soziale Kompetenz, das Gemeinschaftsgefühl und den wertschätzenden Umgang miteinander. Das Lernen voneinander wird in den Mittelpunkt gestellt.

  • Doppelbesetzung der Lehrkräfte: zusätzliche Wiederholung, Erarbeitung mit anderen Methoden, gezielte Förderung während des Unterrichts, sprachliche Unterstützung wird ermöglicht.

  • Einsatz von neuen Medien

     

     

     

4. Individuelle Fördermaßnahmen:

  • Expliziter Kleingruppenunterricht: Die Kinder werden in kleinen Gruppen sowohl gefördert, als auch gefordert

  • DAZ: Deutsch als Zweitsprache: grundlegende Konzepte der deutschen Sprache werden in Kleingruppen und/oder integrativ in spielerischer Form erarbeitet, gefestigt und in den aktiven Wortschatz eingebaut

  • Nachmittagsbetreuung/GLZ: Förderung durch Individualisierungsmappen, die auf den Leistungsstand des jeweiligen Kindes eingehen. Die Kinder erhalten sozialen Input, knüpfen altersübergreifende Kontakte und verbessern ihre Sprachfähigkeit.
    Angebot an Kursen wie: Englisch, Tanz, Persönlichkeitstraining, Tennis, Kräuterpädagogik, Theater und Kunst.

  • Für besondere Begabungen werden unverbindliche Übungen angeboten (Chor)

  • SPF und Sprachheilunterricht:  Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Kinder mit Sprachauffälligkeiten werden durch eine, dafür ausgebildete Lehrkraft individuell gefördert

  • Förderung der Bewegungsfreude – Bewegung an der frischen Luft fördert das Denken: Durch die Schaffung von Lernphasen ergibt sich die Möglichkeit einer individuellen, bewegten Pause im Freien. Auch in der Nachmittagsbetreuung steht jeden Tag Bewegung am Programm.

 

 

5. Leseschwerpunkt:


  • Stille Leseeinheiten werden so oft als möglich geschaffen

  • Lesepatinnen – unsere Schule wird von 5 Lesepatinnen unterstützt, die mit den Kindern Buchbesprechungen durchführen

  • Bibliothek – wir verfügen über eine überaus gut ausgestattete Schulbibliothek sowohl für die GS I als auf GS II

  • Lesenacht – in der Grundstufe II – fördert auch das Zusammengehörigkeitsgefühl

  • Einsatz von Leseheften

  • Interaktive Leseübungen

  • Buchvorstellungen

  • Autorenlesungen

  • Buchausstellung

  • Durchführung des SLS

  • Einsatz eines speziellen Leseprogramms: „Lesen das Training“ in der zweiten und dritten Schulstufe

    Durch den Einsatz dieser Fördermöglichkeiten werden Lesefertigkeit und sinnerfassendes Lesen permanent trainiert und gestärkt, somit entsteht eine ausgereifte Lesekompetenz

     

     

6. Spezielle Förder- und Fordermaßnahmen in der Schuleingangsphase:

  • Individueller Schriftspracherwerb:  Abholen des Kindes am jeweiligen Leistungsstand, selbstbestimmtes Erarbeiten der Buchstaben hinsichtlich Zeit, selbstständiges Bearbeiten der Buchstabenpläne

  • Freies Schreiben von Anfang an mit Hilfe der Anlauttabelle

  • Lesen durch Schreiben und schreiben durch Lesen

  • Kooperationskalender mit dem Kindergarten – vertrauter, angstfreier Übergang in die Schule durch gemeinsame Aktivitäten von Schule und Kindergarten

 

Es ist uns ein Anliegen, die Kinder gleich welchem  sozio-kulturellen Hintergrund oder welcher Bildungsschicht angehörig, gemäß ihres Leistungs- und Entwicklungsniveaus auf persönlicher und sachlicher Ebene gleichermaßen zu fördern und zu fordern und damit ein Stück weit dazu beizutragen, unsere Schülerinnen und Schüler zu selbstbewussten Menschen werden zu lassen, die dadurch an die Herausforderung des Lebens gestärkt herangehen können.

Das Team der VS Dr. Renner